Finale der Jugendbundesliga Nord

Anfang der 1970er Jahre wurde die Jugendoberliga Nord gegründet. Die besten Jugendmannschaften aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Berlin spielten in der härtesten Liga (die Hälfte der zehn Mannschaften stieg ab, da aus jedem Landesverband eine Mannschaft aufstieg) der Welt. Das Highlight für viele Mannschaften war damals die Reise in die geteilte Stadt West-Berlin. Mit der Deutschen Einheit kamen Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Gesamtberlin hinzu und die Jugendoberliga Nord wurde in zwei Staffeln (West / Ost) ausgetragen. Anfang der Neunziger Jahre folgte dann die Umbenennung in Jugendbundesliga Nord um auch den Stellenwert dieser Liga ins richtige Licht zu rücken. Nach diesem Vorbild wurde dann auch die NRW-Jugendliga später in Jugendbundesliga West umbenannt. In der Jugendbundesliga Nord qualifizieren sich die beiden Staffelsieger für die Deutsche Vereinsmeisterschaft U20. Sollten weitere Plätze für die Jugendbundesliga Nord dort existieren (meistens 3) werden diese über Stichkämpfe unter den Nächstplatzierten vergeben.

Die Ost-Staffel trägt gemeinsam mit der Schach-Bundesliga ihre beiden Final-Runden im Saal MARITIM aus.

Die Ansetzungen:

8. Runde / 30.04.2018 ab 14:00 Uhr

SC Weisse Dame - Reideburger SV

Königsjäger Berlin - AE Magdeburg

Mattnetz Berlin - SV Empor Berlin

USC Magdeburg - Zitadelle Spandau

USV Halle - SAV Torgelow

 

9. Runde / 01.05.2018 ab 10:00 Uhr

SAV Torgelow - Reideburger SV

Zitadelle Spandau - USV Halle

SV Empor Berlin - USC Magdeburg

AE Magdeburg - Mattnetz Berlin

SC Weisse Dame - Königsjäger Berlin

 

Ab 16:15 Uhr findet eine gemeinsame Siegerehrung von Schachbundesliga und Jugendbundesliga statt.

Tabellen und Ergebnisse der Staffel-Ost finden sich hier